EINSCHREIBEFORMULAR SPORT UND FERIENLAGER 2018 KELMIS 03/18

Was: Sport- und Ferienlager Kelmis

Wann: vom 13. bis zum 24. August 2018
Täglich (Mo-Fr) von 08:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Wo: im César-Franck-Athenäum (Moresneter Straße)
Wer: für Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 15 Jahren
Mitbringen: Sportbekleidung, ein Paar Sportschuhe für drinnen und ein Paar für draußen, etwas zu Essen (Butterbrote für die Vormittags- und Mittagszeit), genügend zu Trinken.
Aktivitäten: Schwimmen, Abenteuerparcours, Fußball, Radfahren, Hockey, Cesta, Tanzen, Malen und Basteln, Ausflüge, … (einige Beispiele)
Unkosten: Der Kostenbeitrag für ein Kind beträgt 40€/ Woche. Geschwister profitieren von einer Ermäßigung! (2 Kinder einer Familie zahlen 68€/ Woche;
3 Kinder einer Familie bezahlen 96€/ Woche).PRO TAG 12 Euro In diesem Beitrag sind Versicherung sowie kleinere Ausflüge inbegriffen. Eine vorherige Einschreibung ist gefragt und gilt nur durch Überweisung des jeweiligen Betrags auf das Konto desKgl. Sportbundes
. BE98 0682 2590 0293 BIC : GKCCBEBB
Anmeldung: Das beiliegende Anmeldeformular ist bis spätestens am
31. Juli 2018 bei Ronny van Goethem, Cité P Kofferschläger 35A in 4720 Kelmis, abzugeben.
N.B.: Aufsicht ist gewährleistet von 07:45 Uhr bis 16:30 Uhr. Für die Teilnehemr aus Hergenrath fährt ein Bus (KOSTENLOS).
Abfahrt Tülje 08:05 Uhr, Teerstraße 08:10 Uhr, Ecke Fönes/ Bertholdstraße 08:10 Uhr, Garage Jungbluth 08:15 Uhr, Hergenrather Kirche 08:20 Uhr.
Ankunft nachmittags ca. 15:50 Uhr.
Fragen: 0470 43 03 59

 

EINSCHREIBUNG FÜR DAS SPORT- UND FERIENLAGER KELMIS
13. BIS ZUM 24. AUGUST 2018

NAME: ………………………… VORNAME: ……………………………

GEBURTSDATUM: ……………………………………………….

STRAßE: ……………………… PLZ: …………… ORT: …………………

TELEFONNUMMER: …………………… HANDY-NR.: …………………………

DATUM DER ÜBERWEISUNG: …………………………………………………………..

NAME DES KONTOINHABERS: ………………………………………………………….

TEILNAHME: ☐ 1. Woche ☐ 2. Woche ☐ beide Wochen

Kind bleibt mittags unter Aufsicht ☐ JA ☐ NEIN

Kind darf mittags das Gelände verlassen ☐ JA ☐ NEIN

Hat Ihr Kind irgendeine Krankheit oder muss es Medikamente einnehmen
worauf die Leiter achten müssen? ☐ JA ☐ NEIN

Wenn ja, welches ist die Art der Krankheit und die Dosierung der Medikamente

………………………………………………………………………………………………

Unterschrift des Erziehungsberechtigten
………………………………………………

Wir bitten Sie, den oberen Abschnitt bis zum 31. Juli 2018 bei Ronny van Goethem,
Cité P Kofferschläger 35A in 4720 Kelmis einzu

 

EINSCHREIBEFORMULAR FUSSBALLLAGER 2018 03/18

Fußball-Lager des Königlichen Sportbundes Kelmis 2018

Auf eine schöne Woche können sich die Kinder und Jugendlichen beim Fußball-Ferienlager in Kelmis freuen. Genau wie im letzten Jahr findet dieses wieder auf dem Gelände des R.F.C.U statt.

Unter der Schirmherrschaft von der Deutschsprachigen Gemeinschaft veranstaltet der Königliche Sportbund auch in diesem Jahr vom 02.07.2018 bis zum 06.07.2018 wieder ein Fußball-Lager für Kinder und Jugendliche von 5-14 Jahren. Das Training findet täglich (Mo.-Fr.) von 08:30 bis 15:30 Uhr statt.

So können die Teilnehmer unter der Anleitung von Trainerteam, die Basics des Fußballs, sowie das Dribbling, den Torabschluss, Finten und neue Fußballtricks im Zweikampf mit dem Gegenspieler erlernen und im Laufe der Woche vertiefen. Ein besonderes Highlight wird in diesem Jahr ein Besuch im Schwimmbad Kelmis sein. Zum Ausklang des Fußball-Lagers gibt es am Freitag ein großes Grillfest.

Kostenbeitrag für Kinder bis einschließlich 9 Jahre 90 €, für Kinder ab 10 Jahren 100 €.
Kinder einer Familie erhalten eine Ermäßigung ab dem 2. Kind,
diese beträgt 5 €( 1. Kind 100 €, 2. Kind 95 €, 3. Kind 90 € )

Im Beitrag inbegriffen sind: Mittagessen, Getränke, Früchte, Obst, Versicherung.
Am letzten Tag des Fußball-Lagers erhält jedes anwesende Kind ein Fußball, sowie eine Urkunde.
Vorherige Einschreibung gilt nur durch Überweisung des Betrags auf das Konto des Kgl. Sportbundes: Konto-Nr.: BE 980 682 259 00293. BIC:GKCCBEBB
Die Anzahl ist auf 120 Kinder begrenzt und für die 100. Anmeldung ist eine Überraschung geplant!

Kontaktpersonen: Ronny van Goethem, Cité Peter Kofferschläger 35a, 4720 Kelmis TEL.0470430359
Mail . ronnyvangoethem.55@nullgmail.com ODER FA302234@nullSKYNET.BE www.sportbundkelmis.be

Der Kgl. Sportbund und die Trainer freuen sich auf Eure Anmeldung.

Einschreibungsformular

Name und Vorname des Teilnehmers:

………….………………………………….

Anschrift:

………….……………..………………………………………………….

Telefonnummer: ……………………… Handy-Nr.: …………..

Geburtsdatum: …………..……………..

Datum der Überweisung: .…………….

Name des Kontoinhabers: ……..……………………………………………………

Alter des Kindes bei Teilnahme imJuli:……………………………

SCHIESSEN 03/18

SSV Schießsportverein Heidkopf Jugend – Kelmis/La Calamine
Sieger FVDG 2017/18
Sieger FVDG SSV Jugend 2462P.
Tages Sieger SSV Jugend mit einen Rekord 495/500 P.
Fabrice Leclerc 99/100
Sarina Mertens100/100
Céline Lausberg100/100
Maikel Schmetz99/100
Philippe Leclerc97/100
Caroline Lausberg99/100
Gratulation an unsere Jugend

DIRTPARK IN HERGENRATH 03/18

Vor einigen Jahren entstand bei den Jugendlichen der Wunsch, in Hergenrath einen Dirtpark anzulegen. Diese Idee wurde von der Gruppe HeJu (Hergenrather Jugend) aufgenommen. HeJu machte sich im Namen der Jugendlichen stark für diese Idee und nach anfänglichem Bedenken war die Gemeinde Kelmis dann auch bereit, uns in diesem Vorhaben zu unterstützen.

So konnte der Hergenrather Dirtpark nach langer Planungs- und Bauphase im vergangenen Sommer endlich offiziell eröffnet werden. Im Beisein vieler Besucher und der Verantwortlichen von HeJu (Hergenrather Jugend) wurde er von Pastor Jean Pohlen geweiht und den Jugendlichen übergeben. Seitdem ist hinter dem schönen Spielplatz in Hergenrath bei gutem Wetter immer allerhand los.
Neben 2 Reihen unterschiedlich hoher Sprunghügel für Anfänger und Fortgeschrittene, entstand ein sogenannter „Pumptrack“. Das ist eine Buckelpiste, auf der ein geübter Fahrer lediglich dank Gewichtsverlagerung seine Runden drehen kann, im besten Falle ganz ohne in die Pedale treten zu müssen. Das ist sehr anstrengend, macht aber auch sehr viel Spaß!


Um die Sicherheit zu gewährleisten, wurde ein Regelwerk erstellt und am Eingang aufgehängt. So sollte immer mindestens mit Schutzhelm gefahren werden, Stürze sind nun mal leider nicht aus zu schließen. Da meistens Fahrer unterschiedlichen Alters und Erfahrung gleichzeitig unterwegs sind, ist außerdem ein hohes Maß an Rücksicht nötig. Bisher hat immer alles gut geklappt und die Benutzer passen gegenseitig auf sich auf.
Die Pisten konnten nur entstehen dank des Einsatzes zahlreicher freiwilliger Helfer aus dem Dorf und Umgebung, sowie der Unterstützung durch die Gemeinde Kelmis. Wir von HeJu sind dafür sehr dankbar, konnten wir doch einen ausdrücklich geäußerten Wunsch der Hergenrather Jugendlichen in die Praxis umsetzten! Wir wünschen uns jetzt noch, dass die Benutzer diese geleistete Arbeit auch respektieren und sich an die Regeln halten. So darf z.B. nicht gefahren werden, wenn die Piste feucht ist, da sie sonst durch die Reifen zu stark beschädigt würde. Kinder unter 12 Jahren sollten hier nur in Begleitung eines Erwachsenen fahren.
Der Dirtpark ist allerdings kein englischer Garten, sondern immer irgendwie auch Baustelle. Ständig muss repariert und angepasst werden, das ist vollkommen normal und gehört dazu. Über den Winter sind neue Ideen entstanden, wie der Dirtpark noch besser den Bedürfnissen der Benutzer und den Unterschieden von Technik und Ansprüchen gerecht werden kann. Die entsprechenden

Genehmigungen sind bereits angefragt. Wenn alles gut geht, und der Wettergott es gut meint mit uns, startet im Frühjahr eine neue, wichtige Umbauphase, so dass der Dirtpark zum Sommer seiner endgültigen Gestaltung ein großes Stück näher gekommen sein dürfte. Darauf dürfen sich die Biker jetzt schon freuen!
Weitere Infos und Bilder findet ihr unter www.dirtpark-hergenrath.be

TANZSPORT TSC DANCE FEET 03/18

Kelmiser TSC Dance Feet wusste wieder zu glänzen

Am 24.03.2018 fand in der Patronage unter der Obhut des TSC Dance Feet Kelmis und der Unterstützung des nationalen Verbandes das diesjährige Finale des Europapokals statt zudem sich insgesamt über 20 Vereine mit ungefähr 450 Aktiven aus vier Nationen ein trafen.


Der gastgebende Verein aus Kelmis konnte sich über einem sehr gut besuchtem Turnier erfreuen und die Aktiven zeigten über den ganzen Tag verteilt sehr gute Leistungen.
Aus Sicht der Kelmiser war das ganze Turnier ein Erfolg, konnten doch alle Tänzer aus der Göhlgemeinde sehr gute Leistungen bieten und ebenfalls mehrere Podiumsplätze erreichen.

Bei den Solisten in der Juniorenklasse waren mit Loucan Nyssen , Luna Lucatelli, Viktoria Mizilina und Fiora Meshi es gleich vier Aktive die unter den 17 teilnehmenden vom Gastgeber an den Start gingen.
Für Loucan Nyssen war dies sein erstes internationales Turnier zu welchem er sich qualifizieren konnte und er ging doch recht nervös an den Start, konnte jedoch eine gute Leistung bringen und landete auf einen sehr guten 13.Platz. Luna Lucatelli bot ebenfalls eine gute Leistung und landete am Ende auf den 7.Platz. Dritte im Bunde war dann Viktoria Mizilina welche sich ein Kopf an Kopf Rennen mit Luna bot um am Ende einen Platz vor ihr auf den 6.Platz landete. Als letztes war es Fiora Meshi welche die Gunst der Jury für sich gewinnen wolle und auch sie bot eine nahezu perfekte Leistung und landete auf den 2.Platz,

welchen sie dann auch in der Endabrechnung des Europapokals erreichte, wobei jeweils die drei besten Ergebnisse über die Saison verteilt aus drei verschiedenen Ländern addiert werden um die Sieger aus zu machen.


In der Jugendklasse war es Jana Bleijlevens welche für die Kelmiser an den Start ging. Auch sie wusste unter den 17 Teilnehmern sich zu behaupten und landete auf einen hervorragenden 7.Platz.
In der Seniorenklasse war es Kim van de Venne welche sich der Konkurrenz stellte. Am Ende des Tages musste sie sich nur um einen Punkt geschlagen geben und wurde zweite. In der Endabrechnung des Europacups landete sie auf den dritten Platz.
Bei den Paaren waren es in der Jugendklasse die Zwillinge Naomi &Liam Waghemans welche sich der Konkurrenz stellten und auch hier wieder ihre Klasse unter Beweis stellten und am Ende einstimmig auf den ersten Platz landeten. Sie konnten ebenfalls den Europacup ihr eigen nennen. In der Seniorenklasse waren es Saskia Waghemans & Levy Gulpen welche nunmehr seit 10 Jahren ungeschlagen sind und auch diese Serie in diesem Jahr fortsetzen möchten und dies im Moment grandios meistern. So konnten auch sie am Ende in Kelmis siegen und ebenfalls den Europacup gewinnen.


Mit den Gruppen ging man in der Jugendklasse an den Start, als erstes musste die Gardegruppe an den Start, auch sie konnten bis heute in den fünf letzten Jahren alle Turniere für sich entscheiden und setzten diese Serie am Wochenende fort und siegten ebenfalls in der Gesamtwertung des Europapokals.
In der Kategorie Modern gingen die „Tornados“ an den Start. Sie zeigten eine sehr gute Leistung und landeten am Ende auf einen mehr als verdienten ersten Platz.

In der Kategorie Charakter gingen die Kelmiser mit dem Thema „ Gefangen in den eigenen Gedanken“ an den Start und lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen mit den Gästen aus Frankfurt welche am Ende das bessere Ende für sich behielten. Seitens des internationalen Verbandes gab es am Ende des Turniers nur lobende

Worte für den austragenden Verein sodass das Feedback sehr positiv ausfiel. Die nächsten grossen Ziele der Kelmiser sind nun in dieser Saison noch die Landesmeisterschaften Ende April sowie die Europameisterschaften in Österreich am ersten Wochenende im Mai.

RINGER 03/18

Russischer Stargast Bouvaisar Saitiev zu Besuch in Kelmis.
Am Samstag, den 21. April 2018 organisiert der Ringer Klub Sparta Kelmis zum fünften Mal in Folge sein internationales Jugendturnier (Freistil 14 bis 23 Jahre). Schirmherr sind die mehrfachen russischen Olympiasieger Bouvaisar und Adam Saitiev, die diesen Event mit unterstützen.
Der Kelmiser Ringerverein erwartet zwischen 150 und 170 Jugendringer aus mehreren Ländern: Österreich, Deutschland, Großbritannien, Niederlande, Frankreich, Dagestan, Tschetschenien, Kirgistan, Polen Ungarn , die den Weg nach Kelmis nicht scheuen um dieses begehrte und mittlerweile höchst angesehenen Ringerturnier in diesen Altersbereich Europa weit mit zu unterstützen. Sicherlich werden auch einige Athleten der drei Ringervereine in Ostbelgien an diesem Event teilnehmen, wer aber letztendlich Ringen wird, ist noch offen. Die beiden Organisatoren Arnold Waauff (Präsident) und Issa Gamboulatov (Vizepräsident)sind sich sicher, dass es dieses Jahr der Höhepunkt sein wird. Durch den Anwesenheit der russischen Ringerlegende Bouvaisar Saitiev und die Zusage verschiedener russischen Vereinen wird das Turnier an Qualität für die Ringerfans kaum zu übertreffen sein. Die Ringkampffans aus Ostbelgien und Umgebung sollten sich auf jeden Fall diesen Termin vormerken, denn solchen Ringersport sieht man nicht alle Tage. Die Kämpfe beginnen am Samstag, den 21. April 2018 um 10:30 Uhr. Beginn der Finalkämpfe ist gegen 18.00 Uhr, die auf einer Matte ausgetragen werden.

RINGER 03/18

Landesmeisterschaft der C-D- E Jugend Freistil in Aldenhoven/Freistil.
Jaimy Canu gewinnt Gold bei der Landesmeisterschaft NRW


Mit großer Zufriedenheit kehrte der Jugendtrainer des RC Sparta Kelmis Antoine Waauff am vergangenen Wochenende mit seinen drei besten Schützlingen von der diesjährigen Landesmeisterschaft (6 bis 12 Jahren) aus Aldenhoven zurück. Die beste Leistung an diesem Tag bot der talentierte Jaimy Canu in seiner Gewichtsklasse bis 25 kg, wo er insgesamt fünf Kämpfe in überzeugender Manier gewann und sich verdient den Landesmeistertitel NRW erkämpfte und mit der Goldmedaille belohnt wurde.

Seine Vereinskollegen Abdelraouf Jarkas (30 kg) und Alan Kalagov (34 kg) zeigten gute Leistungen, konnte sich jedoch nicht für die Medaillenränge qualifizieren. Insgesamt waren 164 Athleten aus 26 Vereinen an den Start.

SONY DSC

 

HUNDESPORT 03/18

Sozialtest 2018 für Hunde

Am Sonntag, den 18.03.2018, fanden sich 36 Fellnasen zum Sozialtest für Hunde auf dem Clubgelände des Hunde Club Kelmis an der Aachener Strasse in Hergenrath ein und wurden von ihren Hundeführern den beiden offiziellen Richtern des Verbandes Sankt Hubertus G.o.E. Brüssel zur Begutachtung des sozialen Verhaltens vorgestellt.


Der HCK organisiert jährlich diesen Sozialtest für Hunde (anerkannt durch die Königliche Gesellschaft Sankt Hubertus G.o.E. Brüssel), der für „Potentiell gefährliche Hunde“ gemäß den Allgemeinen Vorschriften der Gemeinden in der Deutschsprachigen Gemeinschaft zur Befreiung von der Maulkorbpflicht vorgeschrieben ist.

Teilnehmer
Das Angebot des HCK zur Durchführung des Sozialtests wurde von den Hundebesitzern in der gesamten Region gerne wahrgenommen.
Hier waren nicht nur Teilnehmer aus den umliegenden Ortschaften wie Hauset, Hergenrath, Kelmis, Neu-Moresnet, Eupen und Raeren sondern auch aus Andrimont, Montzen, Gemmenich, Aubel, Amel, Houffalize, Odeigne und Plombièere sowie aus den Niederlanden und Deutschland vertreten.


Das Teilnehmerfeld zeigte einen bunten Rasse-Mix, so waren neben z.B.: American Staffordshire Terriern und Bull-Terrien, die den bestandenen Sozialtest zur Befreiung der Maulkorbpflicht benötigen, ebenso Berner Sennen, Malinois, deutsche Schäferhunde, Cane Corso, Bouvier, Collie und die unterschiedlichsten Mischlinge vertreten. Der kleinste Teilnehmer auf 4 Pfoten war eine Cairn Terrier-Dame, denn auch die Hunde, die z.B. an den nationalen Wettkämpfen im Hundesport teilnehmen möchten, benötigen den bestandenen Sozialtest.

In verschiedenen Übungen wurde von den Richtern mit Unterstützung der Trainer des Clubs das Verhalten des Hundes beurteilt.
• Betasten des Hundes (Kontrolle der Tätowierung bzw. Auslesen des Chips mit dem Scanner)
• Leinenführung
• Benehmen des Hundes in Abwesenheit des Halters
• Übungen auf öffentlichen Gehwege bzw. Strassen mit normalem Verkehrsaufkommen mit Passanten, Joggern, Fahrradfahrern und Autos

Die Prüfer überzeugten sich, ob sich der Hund sich ruhig, gelassen und selbstsicher verhält und gegenüber fremden Personen keine Aggression zeigt. Hierbei stehen die Kriterien Freude und Aufmerksamkeit des Tieres im Vordergrund, das ohne Angst oder Druck sein freundliches Verhalten gegenüber Fremden zeigen soll. Dabei sind freudiges Hochspringen oder Anzeigen des Spieltriebs durchaus erlaubt und werden nicht negativ bewertet. Bei diesen Übungen wurde ebenfalls darauf geachtet, ob der Hund in üblichen Alltagssituationen von seinem Halter sicher und kontrolliert geführt werden kann und gegenüber anderen Passanten und Hunden keine Aggression zeigt.

35 Hundeführer konnten nach der Prüfung für ihre Schützlinge die Medaille und die Urkunde der Union Royale Cynologique St. Hubert in Empfang nehmen. Nur eine junge Hunde-Dame konnte sich mit dem Auslesen des Chips partout nicht anfreunden und muss die Prüfung leider wiederholen.

Das Wetter zeigte sich an diesem Tag von seiner winterlichen Seite und ein eisiger Wind pfiff den Teilnehmern um die Ohren, so dass alle Beteiligten froh waren, sich nach der Prüfung im gemütlichen Clubheim bei der feierlichen Urkunden-Vergabe aufwärmen zu können. Auch hier zeigten sich die Fellnasen von ihrer besten Seite und benahmen sich auch im Clubheim ausgesprochen vorbildlich.
Die Trainer und viele Helfer des HCK sorgten für einen gut organisierten und reibungslosen Ablauf des Sozialtests. Das Küchen- und Thekenteam verwöhnte alle Beteiligten mit leckeren Snacks sowie heißen Getränken, so dass auch für das leibliche Wohl wieder bestens gesorgt war. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Organisatoren und Helfer des HCK

VOLLEY-BALL 03/18

VBC Calaminia (Herren P2 + Damen P3) befindet sich auf Aufstiegskurs

Die Herren P2 bleibt weiterhin im Rennen um den Aufstieg. In Waremme fanden die Gäste zunächst recht schlecht in die Partie, 7:2. Mitte des Satzes fand Kelmis dann zu seinem Spiel und gewann den ersten Satz klar mit 25:15. Im 2. Satz spielte die Calaminia weiter auf ihrem Level und ließ dem Gegner kaum Raum zur Entfaltung, 25:12. Dann verlor die Calaminia ihren Rhythmus und wirkte sehr angespannt. Trotzdem reichte es zu einem 25:20. Die Revanche für das verlorene Hinspiel ist geglückt, jedoch fehlte aufseiten von Waremme der Diagonalspieler, der Kelmis das Leben schwer gemacht hatte.

Die Damen P3 liegt auch weiterhin auf Aufstiegskurs. Das Team von Tania Van Den Berghen siegte souverän und glatt mit 3:0-Sätzen (25:11, 25:12 und 25:16). Die Halle war extrem klein und somit gewöhnungsbedürftig. Trotzdem war das Spiel wie zu erwarten, relativ schnell zu Ende.
„Tihange hatte unserem Team wenig entgegenzusetzen. Deren Spiel war leicht chaotisch. Die Punkte, die Tihange erspielt hat, entstanden meistens aus Unachtsamkeitsfehlern unsererseits“, sagte Tania Van Den Berghen. „Wir würden gerne zum Saisonfinale (Anfang Mai) die Chance erhalten, den Meister der P3 gegen den Spitzenreiter der Gruppe B auszuspielen“, so das Ziel der Calaminia.

TURNEN 03/18

Zweiter Freundschaftswettkampf im Tumbling und Mini-Trampolin in Nidrum.
Sieben Turnerinnen des TV Kelmis stehen auf dem Treppchen!
Beim zweiten Freundschaftswettkampf der Turnsaison im Tumbling und Mini-Trampolin in Nidrum am Sonntag, den 28.01.2018, freuten sich die Trainerinnen Brita Schröder und Axelle Connotte über ein überragendes Mannschaftsergebnis. Gastgeber war der TV „Frisch Auf“ Nidrum, der für einen reibungslosen Ablauf des Wettkampfes und auch das leibliche Wohl der Zuschauer und Turnerinnen und Turner sorgte.

3 Turnerinnen des TV Kelmis auf dem Treppchen (von links): Anais Quéva, Lea Steyns, Clara Zwerschke

Bei dem zweiten Freundschaftswettkampf der Saison nahm erstmals der Turnverein aus Welkenraedt, neben den Vereinen Raeren, Amel, Elsenborn, Weywertz, Manderfeld und Nidrum, teil. Insgesamt waren 119 Turnerinnen und Turner am Start, 20 davon vom TV Kelmis. Um 9 Uhr begann das Einturnen und um 10 Uhr startete der Wettkampf mit drei Bodenübungen auf Bahnen und zwei Sprüngen vom Mini-Trampolin.
Podiumsplätze für den TV Kelmis beim 2. Freundschaftswettkampf erzielten Jule Zimmermann (Gold) in der Alterskategorie 1a, Lilou Quéva (Gold) in der Alterskategorie 1f, Lea Steyns und Anais Quéva (Gold) mit exakt der gleichen Punktzahl (!) und Clara Zwerschke (Bronze), alle in der Alterskategorie 2a, Denise Illmer (Bronze) in der Alterskategorie 3f und Tanisha Reisch (Bronze) in der Alterskategorie 5,
Die weiteren Ergebnisse:
Alterskategorie 2a:
Sofia Tuliev: Rang 6
Theresa Hoffmann: Rang 12
Alterskategorie 2f:
Lara Niessen: Rang 6
Valentina Dumon : Rang 7
Rosa Dieck : Rang 8
Emina Ellouze: Rang 9
Clara Dieck : Rang 10
Alterskategorie 3a:
Ilaria Fanni: Rang 8
Anna Stollwerk: Rang 9
Lorin Sahin. Rang 11
Alterskategorie 3f:
Julia Steyns: Rang 8
Alterskategorie 4:
Leni Gatz: Rang 6
Carlotta Röll: Rang 16
Zoé Zwerschke: Rang 17
Sophia Gerick: Rang 22
Alterskategorie 5:
Aileen Brixhe: Rang 4

Der TV Kelmis freut sich über das Engagement seiner Turnerinnen und Trainerinnen und gratuliert allen ganz herzlich zu den hervorragenden Leistungen.

TURNVEREIN KELMIS 02/18

Erster Freundschaftswettkampf im Tumbling und Mini-Trampolin in Elsenborn-Herzebösch.
Fünf Podiumsplätze für die Turnerinnen des TV Kelmis
Am Sonntag, den 10. Dezember 2017, fand der erste Freundschaftswettkampf der Turnsaison im Tumbling und Mini-Trampolin in Elsenborn-Herzebösch statt. Gastgeber war der Königliche Turnverein 1928 Weywertz, der für einen reibungslosen Ablauf des Wettkampfes und auch das leibliche Wohl der Zuschauer und Turnerinnen und Turner sorgte.

Die Kelmiser Turnerinnen mit den Trainierinnen Brita Schröder und Axelle Connotte

Jule Zimmermann (Mitte) bei ihrem ersten Wettkampf.
Sechzehn Turnerinnen des TV Kelmis machten sich mit 76 weiteren Kindern aus den Turnvereinen Raeren, Amel, Elsenborn, Weywertz, Manderfeld und Nidrum in Begleitung ihrer Trainerinnen und Familien früh morgens bei Schneetreiben auf den Weg nach Elsenborn, um sich zuerst eine Stunde lang einzuturnen, bevor es danach vor die Kampfrichter ging. Trotz anfänglicher Nervosität schafften die Mädchen es, mit einem anspruchsvollen Repertoire an Übungen (drei Bodenübungen auf Bahnen und zwei Sprünge vom Mini-Trampolin) ihr Können eindrucksvoll unter Beweis zu stellen.


Podiumsplätze für den TV Kelmis beim 1. Freundschaftswettkampf erzielten Jule Zimmermann (Gold) in der Alterskategorie 1a, bei ihrem ersten Wettkampf(!!!), Lilou Quéva (Gold) in der Alterskategorie 1f, Anais Quéva (Silber) in der Alterskategorie 2a, Denise Illmer (Silber) in der Alterskategorie 3f und Lejla Garic (Silber) in der Alterskategorie 5.

KARATE 02/18

Karate Dojo Calaminia startet bei Freundschaftsturnier (Theux) in die neue Saison.
Bei der ersten Auflage der „1ère Coupe régionale Jean de Clerq“ am Sonntag, den 04. Februar bestritt jeder Teilnehmer 3 Kämpfe in seiner Altersklasse und musste so viele Punkte wie möglich erzielen um seine Kategorie zu gewinnen.
Begleitet wurden die Kelmiser Karatekas von Trainer Roger Emonts

(2 v.r.)
V.l.n.r.
Benjamin Kacar 3. Platz
Luciano Sciortino 1. Platz
Benjamin Tillmann 1. Platz
Massimo Hamel und
Merwan Rombach 3. Platz

Herzlichen Glückwunsch!

SCHWIMMARATHON 02/18

Leistung: Das Kelmiser Masters-Team schwamm im Galmeibad 106 Kilometer in sechs Stunden

„Ab Kilometer 19 zog es sich“

VON GRISELDIS CORMANN
Mit dem Masters-Team Kelmis hat der Schwimmmarathon 2018 neue Kilometergaranten gefunden. Mit insgesamt 4.240 Bahnen zeigten die gestarteten sieben Männer ihr Potenzial.

Eine Teilnahme am Schwimmmarathon im nächsten Jahr ist sicher, aber ob es wieder auf die Langdistanz geht, darauf wollte sich das Team noch nicht festlegen.
Benno Bergsma, Flavio Ricci und Holger Gerards schwam- Holger Gerards war nicht kleinzukriegen. Er schwamm mehr
men Kilometer für den guten Zweck. als 19 Kilometer. Fotos: Griseldis Cormann
dem Team: „Ich fühle mich steigen. All das, während sich Selbst Holger ist irgendwann habe mein angepeiltes Ziel er-
noch ganz gut. Die zweite Ein- Uwe Rietdorff auf den letzten ruhiger geworden“, erklärte reicht. Es ist mein persönli-
heit wird am Anfang be- Metern befand: „Drei der Benno Bergsma. Bei Flavio Ric- cher Rekord.“ Und das gilt für
stimmt etwas angespannt sechseinhalb Stunden bin ich ci hatte es „der Mann mit dem alle. Doch schwimmen sie
sein.“ mit 20 Schülern auf der Bahn Hammer“ vor allem auf die 2019 wieder je 15 Kilometer?
Bereits um kurz vor 12 Uhr geschwommen“, so Rietdorff Schultern abgesehen: „Nach Eine Teilnahme ist sicher, aber
dachte Benno Bergsma, sich am Mittwochnachmittag. zwölf Kilometern ging gar ob es wieder auf die Langdis-
ins Galmeibad aufzumachen Da hatte so mancher noch nichts mehr. Ich habe dann tanz geht, darauf wollten sie
und sich vorzubereiten. Etwas gar nicht angefangen: Didier probiert, Beinarbeit zu ma- sich noch nicht festlegen. Al-
Angst, es ist nicht bis 19 Uhr Maats und David Schmets hat- Chen, aber meine Arme konn- les tue weh und die Müdigkeit
zu schaffen, und die Motivati- ten sich berufsbedingt für ten das Brett nicht halten. Also sei erst jetzt später richtig her-
on trieben ihn an. So hatte der 13-30 und 14 Uhr angekündigt. bin ich auf dem Rücken weiter ausgekommen. Beim nächs-
51-Jährige um 12.40 Uhr, 1.500 Jacky Meessen, der bereits im geschwommen, fast bis zum ten Training, am kommenden
Meter erreicht und betonte im Vormittag geschwommen war, Ende.“ Pausen haben sie nur Mittwoch, wollen sie ausge-
Radiointerview: „2017 ist un- informierte die Gruppe wenig gemacht, rund 30 Mi- ruht darüber sprechen.
ser Trainer 15 Kilometer ge- schriftlich: „Ich habe schon 9,7 nuten insgesamt. Außer Hol-
vio Ricci früher. Ebenso ließ ging es spürbar bergab. Es war gen, sich zu ziehen.“ Das end- (IBAN BE 36 7310 0207
sich Holger Gerards ansta- ein Glück, dass Jacky um 16 gültige Aus war dann 80 Bah- 6781) sind weiterhin
cheln, wieder ins Wasser zu Uhr kam und uns gezogen hat. nen später gekommen: „Ich möglich.
13 Uhr, das war eigentlich die offizielle Startzeit, um die 15 Kilometer pro Nase zu beginnen. Doch Lust, Nervosität, berufliche Voraussetzungen und Motivation ließen fast alles anders kommen. So stand Holger Gerards bereits kurz nach der Öffnung des Kelmiser Galmeibades um sechs Uhr am Beckenrand. Sein Arbeitskollege Uwe Rietdorff, den er vor wenigen Jahren ins Team geholt hatte, war auch dabei. Dieser hatte das Ziel, gleich am Vormittag seine 15 Kilometer zu absolvieren. Während er weiter seine Bahnen zog, machte Gerards um kurz nach acht Uhr und sechs Kilometern in den Armen und Beinen erst einmal Pause. Um
9.27 Uhr schrieb der 47-Jährige